PS ist bestrebt, durch tiefgehende, grundlegende Arbeiten die individuelle Problemlösung für Bäckereien zu finden.
 

PS (ggf. Partner)

    - analysiert die Problemstellungen
    - stellt die richtige Diagnose
    - verfügt über Erfahrung
    - zeigt praktische Lösungen auf
    - realisiert die angestrebten Ergebnisse

Dabei wird vor allem das Ziel verfolgt, die Zukunftssicherung und den Erfolg aller beratenden Bäckereien entscheidend zu verbessern.

Ich sehe meine Aufgabe darin, die Bäckereien, wenn möglich, mit eigenem Personal und Betriebsmitteln zu optimieren. Dabei gehe ich von einer praktisch schulenden Funktion aus.

Den eigenen Mitarbeitern sollen zukunftsorientierte Positionen aufzeigt bzw. geschaffen werden, um motivierte Mitarbeiter zum einen und wirtschaftliche Arbeitsbedingungen zum anderen dauerhaft zu schaffen. Dabei werden insbesondere auch Mitarbeiter, denen auf Grund ihrer Herkunft, ihrer Muttersprache o. ä. schwer fällt, sich in neue Arbeitsabläufe einzugewöhnen, durch eine intensive Unterstützung und Schulung in den betrieblichen Prozess voll eingebunden.

Grundsätzlich will ich Veränderungen gemeinsam mit der Geschäftsleitung erarbeiten und sie nicht vorgeben. Damit möchte ich erreichen, dass diese Veränderungen auf Dauer Bestand haben und in der Zukunft gemeinsam von Beteiligungen weiterentwickelt werden können.


In der Praxis stelle ich immer wieder fest:

    - dass zu früh angefangen wird
    - es zu einem Zeitpunkt X zu viel Ware da
    - dass Touren zu Beginn überlastet sind jedoch Folgetouren nicht mit Leben erfüllt sind
    - wie viel Ware und welche Ware brauche ich für die erste Anliferung
    - welche Verkaufsstellen müssen zuerst angeliefert werden?
    - sind die Anlieferungen (Strecke, Zeit) richtig geplant?

Wenn man mit überzeugender Frische die Marktposition stärken will, muss genau an dieser Stelle - eine Veränderung stattfinden.

Hierzu ist es besonders wichtig, eine Standortanalyse zu betreiben. Beispiel hierfür sind: Berufspendler, Schulen, zentrale punkte öffentlicher Verkehrseinrichtungen.

Sieht man sich dieses Zeitfenster einmal genauer an, merkt man sehr schnell, dass man enorme Veränderungen und Einsatzpotentiale bei den Abläufen in der Produktion und dem Versand freisetzt. Auch den Verkauf versetzt man in die Lage, individuelles Warensortiment zu entsprechenden Zeitpunkten anzubieten. Durch diese andere Sichtweise kann zeitgenauer und bedarfsgerechter Ware produziert und verteilt werden.

Sind diese neuen Parameter eingestellt ist ein zeitlicher Erfolg nicht mehr aufzuhalten. Je nach Größe und Möglichkeit des Betriebes können diese Ergebnisse an ein Warenverteilungssystem weitergeleitet werden. Mit Hilfe dieser Einrichtung ist eine zusätzliche und vor allem eine schnelle und übersichtliche Verteilung möglich.

Organisation:
PS gliedert sich in Fachbereiche entsprechend dem Dienstleistungsangebot. Zur Abwicklung der Beratungsaufträge werden aus den Mitarbeitern der Fachbereiche Projektteams zusammengesetzt. Zusammen mit den Mitarbeitern der Auftraggeber bilden diese Projektteams für die Dauer der Projekte befristete organisatorische Einheiten.

Projektdurchführung:
Beratungsprojekte werden in Kooperation mit den Auftraggebern durchgeführt, wobei ein völlig offener Informationsaustausch die Grundlage für eine effiziente Zusammenarbeit darstellt.

Analyse:
Die Bildung eines Arbeitsteams aus Mitarbeitern des Auftraggebers und den Beratern sollte unter der Federführung von PS erfolgen, was sich als zweckmäßig erwiesen hat.

Konzeption:
Gemeinsam erarbeitete und abgestimmte Konzepte haben den Vorteil, dass diese in der Einführungsphase von den Mitarbeitern der Auftraggeber mit getragen werden.

Realisierung:
Die abgestimmten Maßnahmen werden gemeinsam mit den Auftraggebern eingeführt.

Beratungsdauer:
Aus der Erfahrung ist es sinnvoll, je nach Betriebsgröße in einem Zeitblock von 2 – 3 Monaten in kurzen Beratungsabständen eine Grundorganisation des Betriebes vorzunehmen. Danach sollte eine regelmäßige Betreuung mindestens 4 x pro Jahr folgen, um zu verhindern, dass zum einen schon erreichte positive Arbeitsabläufe (Erfolge) wieder rückgängig gemacht werden und zum anderen darauf aufzubauen.

Personal:
Alle Berater (Partner) sind entsprechend qualifiziert, haben abgeschlossene Ausbildungen und verfügen über eine durchschnittliche Beratungserfahrung von vielen Jahren (> fünf Jahre).

Zukunftsplanung:
Ein steigendes Wachstum bestimmt den Geschäftsverlauf. Engagierte und hochqualifizierte Mitarbeiter (Partner) gewährleisten den hohen Leistungsstand der Beratung.

Beratungsgebiete:
- Prozesssteuerung
- Logistik
- Produktion und Materialwirtschaft
- Anlageplanung
- Datenverarbeitung
- Marketing und Vertrieb

Berufsgrundsätze:
Die Grundsätze für die Berufsausbildung als Unternehmensberater:
- Fachliche Kompetenz
- Eigenverantwortlichkeit
- Effektivität und Seriosität
- Vertraulichkeit
- Objektivität, Neutralität
- Transparente Preisbildung